Show Hypnose, warum funktioniert sie?

Show Hypnose

Die gute alte Show-Hypnose…
Beim Surfen bin ich auf diesen Artikel über den jungen Mike Shiva gestoßen, der wieder einmal die Vorurteile gegenüber der Hypnose schürt:

Zwei Frauen beißen in eine saure Zitrone und tun so, als handele es sich um einen süßen Pfirsich. Ich propagiere, dass man nicht auf die Methode schaut, die angeblich so etwas bewirkt, sondern auf das Psychogramm des Probanden. Wenn es nämlich die Hypnose wäre, die das kann, dann würde es bei jedem Menschen funktionieren.

Hier mein früherer Blog-Beitrag “Können Show-Hypnotiseure nur mit Hysterikern?” vom Februar 2008:

Show Hypnose.
Wer meine überarbeitete Geschichte der Hypnose studiert hat, der weiß, dass der berühmte Neurologe Jean-Martin Charcot (1825-1893) der Meinung war, Hypnose sei ein krankhaftes Phänomen und funktioniere nur bei Hysterikern.

Hysterie ist ein Krankheitsbild, das damals noch sehr weit verbreitet war. Die feinen Damen der Gesellschaft übertrumpften sich gegenseitig, was hysterische Krampfanfälle, hysterische Lähmungen und hysterische Wahrnehmungsstörungen (Blindheit, Taubheit etc.) anging. Der Begriff “Hysterie” wurde in der modernen internationalen Klassifikation (ICD) fallen gelassen. Zum einen, weil “Hysterie” im Volksmund einen stigmatisierenden Beigeschmack hat, zum anderen weil das damalige Krankheitsbild heute klarer beschrieben werden kann. Teile der früheren Hysterie finden wir im ICD unter

  • dissoziativer Störung (hysterische Blindheit heißt heute dissoziative Wahrnehmungsstörung, hysterische Lähmung dissoziative Bewegungsstörung, und ein hysterischer Krampf ist ein dissoziativer Krampfanfall)
  • histrionischer Persönlichkeitsstörung (damit ist vor allem das theatralische Auftreten ohne echt empfundene Gefühle, das manische “Sich-in-den-Mittelpunkt-Stellen” und die übermäßige Suggestibilität des früheren Hysterikers gemeint)

Heute weiß man natürlich, dass Charcot unrecht hatte: Hypnose funktioniert nicht nur bei Hysterikern. Charcots gravierende Fehlannahme kam daher, dass er immer nur mit Hysterikerinnen gearbeitet und gar nie versucht hatte, gesunde Menschen zu hypnotisieren. Ich möchte jedoch heute folgende provokative Frage stellen: Könnte es sein, dass Show Hypnose nur mit Histrionikern oder zumindest histrionisch angehauchten Menschen funktioniert. Wie anders soll man sich sonst erklären, dass der Show- Hypnotiseur nur mit etwa 20 Prozent seiner Zuschauer erfolgreich arbeiten kann, wogegen der Hypnotherapeut mit mindestens 95 Prozent seiner Patienten problemlos die meisten hypnotischen Phänomene zu produzieren imstande ist?

Schreibe einen Kommentar